Menu

Käsekartoffelknödel mit steirischem Detox

  • geschrieben von  Kleiderarchitekt Christian Wohlmuther kocht für sein Leben gerne. Er gibt für die Woadsåckleser seine speziellen Rezepte preis:
Käsekartoffelknödel mit steirischem Detox

Im Frühling gehe ich gerne an den Bächen entlang und sammle mir die vitamin- und ballaststoffreichen Kräuter des neuen Jahres. Mehr Bio geht nicht und das dazu kostenlos. Auf gedünkten Wiesen sollte man keine Pflanzen ernten. Ein paar Schritte abseits und da wachsen diese schon. Ob Brennessel, Bärlauch, Löwenzahn, Sauerampfer, Maiwipferl oder die Knospen der Linde das Chlorophyll wirkt antioxidativ.

Rezept für 4 Personen

Zubereitungszeit: 30 Minuten

  • 1 Packung Fertigkartoffelteig
  • 200g Brie im ganzen Stück
  • 10 Hände voller Kräuter, Knospen, Blüten
  • ½ l Rindsuppe
  • Schlagobers
  • 1/8 Butter
  • Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Zucker

Zubereitung:

Folgen Sie der Anleitung auf der Packung für den Kartoffelteig. Ich habe noch etwas Schnittlauch im Teig mitverarbeitet. 

Mit mehreren kleinen Käsewürfeln die Knödel formen und füllen. Die Intensität des Käses bestimmen Sie selbst. Dieser sollte nur einen niedriegeren Schmelzwert haben (höherer Fettanteil). 

Im leicht köchelden Salzwasser sieden, wie beschrieben. Je nach Mix der Kräuter verändert sich der Geschmack. 

Tipp! Die Hauptmenge sollte die Brennessel oder der Bärlauch sein, da diese keine Bitterstoffe enthalten. Löwenzahn- oder Gänseblümchenblüten können Sie zum Dekorieren nehmen und auch mitverarbeiten. Die gewaschenen Kräuter in der Rindsuppe ca. 40 Sekunden blanchieren und pürieren. Butter zerlassen mit Mehl eine Einbrenn herstellen und die Kräuter eindicken. Gegebenenfalls noch einmal durchmixen. Wie Spinat, mit einem Schuss Schlagobers und Gewürzen, abschmecken.

Weinempfehlung:

Weingut Pfaffl: Gemischter Satz HARMONY 2018 Weinviertel, Preis ca. € 7,50,– 

Dieser Gemischte Satz lässt seine Haupt-Rebsorten in Duft und Geschmack präzise erkennen, vom pfeffrigen Grünen Veltliner mit etwas Ananasfrucht über rieslingtypische Pfirsich- und Apfelnuancen bis Weissburgunder-Schmelz.

Nach oben

Themen

Artikel nach Autoren

Da Woadsack

Netzwerk

Newsletter