Menu

Ein steuerfreies Weihnachtsfest

Alle Jahre wieder stellt sich die Frage, ob und bis zu welcher Höhe Weihnachts-feiern und dabei verteilte Geschenke für Mitarbeiter steuer- und sozialversicherungsfrei sind.

Grundsätzlich sind Geld u. geldwerte Vorteile (Sachbezüge), welche im Rahmen eines Dienstverhältnisses gewährt werden, abgabenpflichtig. Die Ausnahme stellen aber geldwerte Vorteile aus der Teilnahme an Betriebsveranstaltungen (z.B. Weihnachtsfeier, kulturelle Veranstaltungen und Betriebsausflüge) und eventuell dabei empfangene Sachzuwendungen (z.B. Goldmünzen und Golddukaten, Gutscheine, Autobahnvignetten oder Geschenkmünzen) dar. 

Bei den Sachzuwendungen muss es sich um eine generelle Zuwendung an alle Mitarbeiter oder bestimmte Gruppen von Arbeitnehmern aus bestimmten Anlässen handeln, die nicht in Bargeld abgelöst werden können. Die empfangenen Sachgeschenke sind bis maximal 186 Euro jährlich abgabenfrei. Aber Achtung: Geldzuwendungen sind immer steuerpflichtig! 

Die Kosten der Teilnahme an Betriebsveranstaltungen sind bis zu einem Betrag von insgesamt 365 Euro jährlich pro Mitarbeiter von der Lohnsteuer und der Sozialversicherung befreit. In diesem Zusammenhang möchte ich auch auf die im Jahr 2016 erfolgte Änderung bei Mitarbeiterrabatten hinweisen. 

Wurden bisher dem Arbeitnehmer im Rahmen seines Dienstverhältnisses Rabatte gewährt, die über die handelsüblichen Rabatte hinausgingen, lag grundsätzlich ein steuer- u. sozialversicherungspflichtiger Sachbezug vor. Ab dem Jahr 2016 sind Preisnachlässe bei Waren und Dienstleistungen an Mitarbeiter jeweils bis maximal 20 % pro Einzelfall abgabenfrei. 

Übersteigt der gewährte Rabatt diesen Prozentsatz, so können derartige Mitarbeiter-rabatte bis zu einem Gesamtbetrag von 1.000 Euro pro Jahr steuer- und sozialversicherungsfrei behandelt werden. 

Eine schöne Weihnachtszeit und alles Gute für das neue Jahr 2017 wünscht Ihr Steuerberater Alfred König.

Nach oben

Themen

Artikel nach Autoren

Da Woadsack

Netzwerk

Newsletter