Menu

Mit alter Technik zu neuem Design

Geschafft: nach 22 Jahren Selbstständigkeit übersiedelte Anita See­bacher in exklusive Räumlichkeiten im Zentrum von Altaussee.Geschafft: nach 22 Jahren Selbstständigkeit übersiedelte Anita See­bacher in exklusive Räumlichkeiten im Zentrum von Altaussee.

Anita Seebacher aus Altaussee hat ihr Leben den schönen Dingen des Lebens verschrieben. Mit der Ausübung des Goldschmiede-Handwerks findet sie Erfüllung. Auch in ihrer Freizeit spielt Schönheit eine tragenden Rolle.

Handwerk faszinierte Anita Seebacher seit ihrer Kindheit. Statt mit Puppen zu spielen grub sie lieber mit einer Schaufel oder den bloßen Händen auf einem Sandhaufen herum. Die meiste Zeit verbrachte sie mit ihrem Vater: in seiner kleinen Werkstatt, im sogenannten „Stübl“ oder bei einem befreundeten Tischlermeister in dessen Werkstatt, sogar zum Berndl-Stammtisch durfte sie manchmal mitgehen. Nicht nur einmal seufzte ihre Mutter: „Du hätt´s eigendli a Bua wärn miass´n…!“

Am liebsten hätte Anita Seebacher das Tischlerhandwerk  erlernt, aber das war in jener Zeit für ein Mädchen ausgeschlossen. Als Alternative wurde sie Goldschmiede-Lehrling. „Es war vorerst für mich eine echte Notlösung, aber bald bin ich draufgekommen, dass man auch im Kleinen kreativ sein kann…!“ 

Als die Arbeit nach den Lehrjahren zur Routine werden drohte, wechselte sie den Betrieb und sammelte, bei verschieden Goldschmiede­meistern, weitere handwerkliche Erfahrungen. Laufend absolvierte sie Fortbildungen in Arbeitstechniken und über Edelsteine. Nach der Geburt ihres Sohnes Christoph nutzte sie die Karenzzeit und legte  die Meisterprüfung sowie die Unternehmerprüfung ab. Im Elternhaus an der Blaa Alm Straße gründete sie 1998 mit einem kleinen Atelier die „Goldschmiede Anita Seebacher“. 

Durch Fleiß und Verlässlichkeit, aber vor allem durch ihr handwerkliches Geschick, machte sie sich innerhalb kürzester Zeit mit ihren Kreationen von Silbernadeln einen Namen bei den Vereinen der Region und es dauerte nicht lange, wurden auch Kunden aus allen Schichten auf die Qualität der kleinen Goldschmiede in Altaussee aufmerksam.

Ihr Spektrum in der Goldschmiedearbeit ist vielfältig und reicht von Entwürfen und Anfertigung sowie  Umarbeitung und Reparaturen von Schmuckstücken über die Herstellung diverser Objekte, wie Anstecknadeln oder Vereinsabzeichen bis hin zur Gestaltung und Fertigung sakraler Kunstgegenstände. Bevor Anita Seebacher ein Schmuckstück anfertigt, versucht sie in einem Gespräch die Wünsche des Kunden herauszufinden.

Gemäß ihrer Philosophie „Mit alter Technik zu neuem Design - individuell für den Kunden geschmiedet“, stehen für Anita Seebacher die Einzigartigkeit und die meisterhafte Verarbeitung an erster Stelle. Eine ganz besondere Heraus­forderug stellt für Anita See­bacher die Anfertigung von sakralen Kunstgegenständen dar. Ihre bisher anspruchsvollste Arbeit war eine Krone mit Rubinen, Opalen, Tansaniten, Turmalinen, Granaten, Feuer­opalen und Perlen für die, in der Kirche der Pfarre Unterlamm im Dekanat Feldbach befindliche Figur des Heiligen Heinrich. Seither sind Aufträge der Katholischen Kirche, hauptsächlich in der Steiermark und im Burgenland, keine Seltenheit mehr.

Wenn hin und wieder die Herausforderungen ihres Berufes in Stress ausarten zu drohen, findet Anita See­bacher Ruhe mit Bewegung in der Natur – vor allem Bergsteigen, klettern, und im Winter Schitouren sind das beste Heilmittel. Ihr bisher anspruchsvollster Gipfelsieg war jener auf dem Kilimanjaro. In den Bergen fand sie ihre persönliche Lebensphilosophie: „Wonn`st nit weita kimmst – stehst falsch…!“

Nach oben

Themen

Artikel nach Autoren

Da Woadsack

Netzwerk

Newsletter