Menu

Kranawit und Bibernell

Pimpinella major, Apiaceae, Große Bibernelle, Große Pimpinelle, Infloreszenz.Pimpinella major, Apiaceae, Große Bibernelle, Große Pimpinelle, Infloreszenz.H. Zell (Wikipedia)

„Iss Kranawit und Bibernell, dann sterbt Ihr nicht so schnell", dieses alte Sprichwort stammt aus der Pestzeit und weist auf den großen Nutzen dieser Wildpflanzen hin. Herbstzeit – Zeit zum Sammeln und Einlagern der Wildkräuter und -früchte.

Die Kranawitstaude, wie der Wacholder im Volksmund heißt, kennen wir alle als Aufsteck vom Palmbuschentragen. Die mehrjährige Fruchte, im ersten Jahr grün, im zweiten Jahr blau und im dritten Jahr blauschwarz ist ein wahrer Gesundbrunnen.
Die getrockneten Beeren sind bei Fleisch und Sauerkraut ein beliebtes Gewürz.

Ein Absud aus Beeren und jungen Zweigen kommt als Haarwaschmittel zum Einsatz.
Wird der Absud destilliert, gewinnt man daraus das Wacholderöl, welche eine sehr gute Wirkung auf die Mundhygiene hat. Die zerstoßenen grünen Beeren ergeben einen gute Schmier gegen Hautausschläge. Mein persönlicher

Tipp: Beim Ernten beachte bitte folgendes Naturgesetz:
Nimm dir nur soviel von der Natur, wie du und deine Familienmitglieder bis zur nächsten Ernte brauchen. Wird diese alte Regel der Naturvölker eingehalten,
erfreuen wir uns alle noch lange an der Vielfalt der Natur.

Nach oben

Themen

Artikel nach Autoren

Da Woadsack

Netzwerk

Newsletter