Menu

Die Glut am Glühen halten

Die Bewohner unserer Region haben unbestritten das Privileg eine der wunderbarsten und lebenswertesten Gegenden als ihre Heimat bezeichnen zu dürfen. Dazu gehört die einzigartige, in „Schuss“ gehaltene Naturlandschaft mit einer (noch) halbwegs unverschandelten Baukultur und einer traditionsbewussten, eigenständigen Bevölkerung, welche die „Seele“ des Salzkammergutes ausmacht.

Hermann Rastl hat in den vergangenen Wodsåckausgaben einige prägende Aspekte des Ausseerland-Salzkammergutes treffend beschrieben: Zuerst in den Ausgaben 73 bis 80, unter „Baukultur im Ausseer-land“, dann von den Ausgaben 81 bis 90 „Spielleut´- gestern & heut´“. Und nun will er versuchen das Bild unter dem Titel „Unsere Almen“ zu komplettieren und die Almwirtschaft und die damit verbundenen Mühen und Plagen, aber auch Freuden der „Bewahrer der Almkultur“ beschreiben. Der jahrhunderte andauernde Überlebenskampf der Almenbetreiber bzw. der Landwirte hat Traditionen hervorgebracht, welche die Lebensweise und Kultur der Salzkammergütler nachhaltig beeinflussen. 

Es ist wahrscheinlich nicht möglich die vielseitigen Aspekte der Lebensweise in unserer herrlichen Region auf einen Nenner zu bringen und ich bin gespannt wie Hermann Rastl diesmal „den Spagat“ schafft, das Bewusstsein der Leser hingehend zu stärken, dass Tradition nicht das Aufbewahren der Asche ist, sondern die Kunst die Glut am Glühen zu halten. 

Ihr Josef Khälß 

Nach oben

Themen

Artikel nach Autoren

Da Woadsack

Netzwerk

Newsletter