Menu

Die Zeit der Ernte

  • geschrieben von  Christian Wohlmuther
Die Zeit der Ernte

Wer selbst einen Garten oder Obstbäume hat, wird im Sommer und Herbst reichlich von der Natur beschenkt und für seine Arbeit belohnt. Für die Meisten ist es unmöglich die laufend anfallende Ernte zu verarbeiten und da blutet einem das Herz diese Lebensmittel verkommen zu lassen.

Sehr oft erhalte ich von meinen Nachbarn oder Freunden frische und rare Produkte wie auch den Auerhahn. Diese hausgezogene Qualität ist eigentlich unbezahlbar und ich freue mich eigentlich über alles. Gerne gebe ich dann auch ein fertiges Produkt wieder zurück.

Das Tauschen von Produkten oder das Bewirtschaften eines gemeinsamen Gartens zur freien Entnahme, wie es ihn beim Woferlstall in Bad Mitterndorf gibt, sind fanstatische Möglichkeiten Gleichgesinnte zu treffen. Es bringt neue Ideen für die Küche und man nimmt weniger industriell gefertigte Lebensmittel zu sich. Es schont Ressourcen im Anbau und Verkehr, wie auch ihr Haushaltsbudget. Teilen wir das was wir zu viel haben und schenken Freude und Glück.

Nach oben

Themen

Artikel nach Autoren

Da Woadsack

Netzwerk

Newsletter