Menu

Auerhahn mit Eierspätzle an schwarzer Ribiselsauce

  • geschrieben von  Kleiderarchitekt Christian Wohlmuther gibt für die Woadsåckleser seine speziellen Rezepte preis
Auerhahn mit Eierspätzle an schwarzer Ribiselsauce

Das Wildbret aus unserer Region ist etwas ganz Besonderes. Es beginnt schon im Mai mit dem Maibock, dem Birkhahn und dem Auerhahn. Ab August ist volle Erntezeit und es finden sich in den Gaststätten wunderbare Gerichte vom Rot-, Schwarz-, Gams- und Federwild auf den Speisekarten.

In den Herbst hinein, veranlasst dieser Reichtum dann viele Wirte Wildtage oder eine Wildwoche mit diesem Schwerpunkt zu kochen. Für das heutige Rezept verwende ich bewusst fast keine Gewürze oder Kräuter um den sensiblen Eigengeschmack des Hahnes nicht zu übertönen.  Zubereitungszeit: 30 Minuten!

Das Rezept (für zwei Personen)

  • 1 Auerhahnbrust
  • 1 Packung Eierspätzle
  • 250g schwarze reife Ribisel
  • 2 EL Zucker
  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl
  • 60g Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kräuter
  • 1 Bogen Backpapier

Die Auerhahnbrust gut putzen. Die Abschnitte benötigen wir noch für die Sauce. Olivenöl in einen Topf erhitzen, die 1/2 fein geschnittene Zwiebel mit den Auerhahnabschnitten glasig anschwitzen. Es soll keine Bräunung entstehen, denn wir benötigen keine intensiven Röstaromen. Jetzt den Zucker beigeben und karamellisieren lassen. Mit 0,3 Liter kalten Wasser aufgießen und die gewaschenen Ribisel dazugeben und 15 Minuten köcheln. Im Anschluss in einem Standmixer mixen und durch ein Sieb seihen. Mit einer Prise Salz abschmecken und mit ein paar kalten Butterfocken vor dem anrichten montieren. Die Auerhahnbrust (sollte bereits Raumtemperatur haben) nur mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Pfanne mit heißem Olivenöl an beiden Seiten drei Minuten anbraten wie ein Steak. Im Anschluss herausnehmen, im Backpapier einwickeln und im vorgeheiztem Backrohr bei 130 Grad Umluft 10 Minuten rasten lassen. Die Eierspätzle in gut gesalzenen Wasser kochen, abseihen und in einer Pfanne mit zerlassener Butter schwenken. Fertig zum Anrichten mit Kräuter als Dekoration!

Weinempfehlung:

BLANCA 2013 - WEINGUT PLODER-ROSENBERG
Rassig und betörend, vielschichtig und straffe Mineralik.

Das Weingut Ploder-Rosenberg in St. Peter am Ottersbach steht für finessenreiche, feine Weine, Premium- sowie Reserveweine. 

Nach oben

Themen

Artikel nach Autoren

Da Woadsack

Netzwerk

Newsletter