Menu

Kastanie – Bäume im keltischen Baumkreis

Projektpartnerschaft Baumlehrpfad und  Neue Mittelschule  Bad Mitterndorf Florian PürcherProjektpartnerschaft Baumlehrpfad und Neue Mittelschule Bad Mitterndorf Florian Pürcher

Auch in dieser Ausgabe wollen wir den Woadsack-Lesern wieder einen Lebensbaum im keltischen Baumkreis aus dem Baumlehrpfad in Bad Mitterndorf vorstellen.

Kastanie (Aesculus hippocastanum)

Keltischer Baumkreis 

Die Redlichkeit

15. bis 24. Mai  und 

12. bis 21. November

Allgemeines

Familie der Seifenbaumgewächse

Höhe bis 30 m - Alter   bis 1000 Jahre

Menschen mit dem 

Charakter der Kastanie

Sind Familienmenschen, treu, aufrichtig,

arbeiten konsequent zum Wohle anderer.

Nach außen hin stachelig und unnahbar, 

verlässlich, ehrlich, diplomatisch, sparsam, aber auch starrsinnig und unnachgiebig. Sind Kraftpakete, aber auch gehorsam.

Verwendung des Holzes

Kastanienholz ist vielfach verwendbar, genießt allerdings kaum wirtschaftliche Bedeutung. Furniere, Schnitzereien, aber auch Verpackungsmaterialien zählen zu den Anwendungen. Rosskastanien sind beliebte Schattenspender in Parks und (Bier-)gärten.

Blüten

Kastanien bilden bis zu 30 cm große, auffällige Blütenstände. Sie bestehen aus 

zahlreichen Einzelblüten mit weißen Kronblättern und 

rötlichem Farbmal in der Mitte.

Früchte

Die Frucht ist eine kugelige 

Stachelkapsel, die ein bis 

zwei Samen enthält. 

Schon die Osmanen 

verwendeten Rosskastanien 

als Pferdefutter, heute sind sie 

vorwiegend Nahrung für Schalenwild. 

Nur die Edelkastanie ist für den 

menschlichen Genuss geeignet!

Heilkunde

Kastanienpräparate wirken entzündungshemmend und ödemausschwemmend. Zahlreiche Salben und Tinkturen werden zur Behandlung von Venenschwäche eingesetzt. Ihre abschwellende Wirkung beschleunigt den Heilvorgang nach Sportverletzungen.

Nach oben

Themen

Artikel nach Autoren

Da Woadsack

Netzwerk

Newsletter