Menu

120 Jahre Freiwillige Feuerwehr Gößl

Ob Ernstfall oder Übung, immer gilt: EINER FÜR ALLE – ALLE FÜR EINEN!Ob Ernstfall oder Übung, immer gilt: EINER FÜR ALLE – ALLE FÜR EINEN!Fotos:Archiv FF Gößl

Samstag, 8. Oktober 2016, Feierlichkeiten zum Jubiläum: Im ausgehenden 19. Jahrhundert weiß man von zahllosen verheerenden Bränden zu berichten. Daher fanden sich in Gößl einige beherzte Männer zusammen, denen der Schutz des Heimatdorfes ein großes Bedürfnis war. Am 29. März des Jahres 1896 kam es zur Gründung der FF Gößl.

Bei der Gründungsversammlung der FF Gößl am 18. Oktober 1896 wurde Karl Mauskoth vulgo Kössler zum ersten Feuerwehrhauptmann gewählt. Bis zum Jahre 1907 war die Feuerwehr Gößl eine „Filial-feuerwehr“ der FF Grundlsee. Am 13. Oktober 1907 beschlossen die Gößler Feuerwehrler ihre Feuerwehr  eigenständig zu führen. Wie fortschrittlich man damals bereits  war, zeigt der Ankauf eines „Minimax“ Handfeuer-löschers. 

1910 übernahm Josef Köberl vulgo Veit die Stelle des Feuerwehrhauptmannes. Unter seiner Führung wurde der Bau eines Rüsthauses in Wienern realisiert. Auf Antrag von Franz Gaiswinkler führte man die Protokoll-führung ein und 1914 gab man sich eigene Stauten. Der Erste Weltkrieg forderte von 1914 bis 1918 rund 17 Millionen Menschenleben. Auch die Feuerwehr Gößl wurde von diesem katastrophale Ereignis nicht verschont, mehr als die Hälfte der  Gößler Feuerwehrmänner wurden an die Front geschickt. Daher gibt es von 1914 bis 1918 keine Aufzeichnungen über das Feuerwehrgeschehen in Gößl.

Bereits 1919 bestand die Wehr wieder aus 47 Mitgliedern und Max Otter vulgo Kanzler wurde zum neuen Kommandanten gewählt. Das erste Feuerwehrfest der Freiwilligen Feuerwehr Gößl nach dem Weltkrieg fand 1923 statt, der erste Faschingsball  im Jahr 1931. Mit Beginn des zweiten Weltkrieges  wurde die Wehr der FF Grundlsee beigegliedert und erst 1946 wieder zu einer selbstständigen Feuerwehr, mit Hauptmann Hugo Syen an der Spitze.

Eine ständige Weiterentwicklung prägt die wechsel-hafte Geschichte der FF Gößl. Groß-artige Kameradschaft und das Pflichtbewusstsein der Feuerwehrkameraden sind die tragenden Säulen der Wehr. Größere und kleinere Brände, die Brandserie 1988, immer wiederkehrende Sturm-katastrophen, zuletzt „Kyrill“ 2007 und „Paula“ 2008, und weitere Schadensereignisse verlangte den Feuerwehrkameraden im Lauf der Jahrzehnte immer wieder großartige Leistungen ab.  Der Rüsthausneubau, die Umrüstung der Funkanlage auf BOS-Digital, laufende Neuerungen und Modernisierungen halten die FF Gößl ständig am „Puls der Zeit“. 

Am 02. Mai 2014 fand in Gössl nach vielen Jahren wieder eine Floriani-feier statt, bei welcher die neue Fahne geweiht wurde. Herbert Pirkner, ein Kamerad, Freund und Gönner der FF Gößl, hat die Fahne aus eigener Tasche gespendet und wurde dafür zum Ehrenmitglied ernannt. 

Die Wiedererrichtung des Bootshauses der Wasserwehr Gößl auf einem neuen Platz ist vorläufig die letzte größere Aktion vor den Feierlichkeiten „120 Jahre Freiwillige Feuerwehr  Gößl“, welche am Samstag 8. Oktober abgehalten werden. 

Nach oben

Themen

Artikel nach Autoren

Da Woadsack

Netzwerk

Newsletter