Menu

Wie soll mein Hund Silvester überstehen?

  • geschrieben von  Tiertrainer Thomas Zahler PSV-Hundesport Bad Ischl Hotline: 0680/247 1418

Alle Jahre wieder, steht Silvester vor der Tür und damit die Zeit der Feier und des Feuerwerks. Schon jetzt, Wochen vor dem Jahreswechsel, sollten sich Hundehalter Gedanken darüber machen, wie sie mit ihrem Hund die große Nacht ins neue Jahr am besten überstehen können.

 Natürlich ist vorbeugen besser als heilen und die Hunde an der Leine zu führen, um etwaige Gefahren zu vermeiden.  Auch ein bislang furchtloser Hund könnte sich plötzlich erschrecken und in Panik fliehen, wenn in seiner Nähe geschossen wird. An Tagen des Knalls ist es oft sinnvoll ein Radio oder einen Fernseher einzuschalten, das beruhigt und hilft gelegentlich Knaller von draußen ein wenig zu dämpfen. 

Wenn Sie wissen, dass Ihr Hund extrem panisch reagiert, täten Sie gut daran, sich im Vorfeld bei einem Tierarzt über die Gabe eines Beruhigungsmittels zu informieren. Es gibt sanfte Mittel auf homöopathischer Ebene und speziell für harte Fälle hochwirksame medizinische Mittel.

 Für uns Menschen ist das Mitternachtsspektakel ein schöner Anlass, für unsere Haustiere könnte es jedoch den „Weltuntergang“ bedeuten. Nehmen Sie Ihren Vierbeiner zum Feuerwerk nicht mit auf die Straße, bleiben Sie stattdessen im Haus und kümmern Sie sich um ihn. Während es draußen kracht, zischt und pfeift, darf es drinnen Leckereien regnen. „Je lauter - desto mehr Leckerlie“. Ein paar Konzentrationsspiele können dabei nicht schaden, weil denken vor der Panik schützt. Wenn dabei auch noch großzügig Futter verteilt wird und eventuell Spaß entsteht, werden Sie mit Ihrem Hund die Nacht gut überstehen. 

Nehmen Sie die Ängste Ihres Tieres ernst und ignorieren Sie sie nicht! Für diese spezielle eine Nacht gelten besondere Regeln. Sucht Ihr Liebling die Nähe, dann soll er sie auch bekommen. Will er sich lieber zurückziehen, bieten Sie ihm einen guten, schallgeschützten Ort im Haus! Bleiben Sie gelassen und optimistisch und haben Sie keine Angst etwas Falsches zu tun. Geben Sie Ihrem Hund die nötige Sicherheit und Zuwendung, indem Sie ihn langsam und beruhigend streicheln!

Ich wünsche Ihnen und Ihren Hunden einen möglichst stress- und angstfreien Silvesterabend und ein gutes, neues Jahr 2017,

herzlichst Thomas Zahler.

Nach oben

Themen

Artikel nach Autoren

Da Woadsack

Netzwerk

Newsletter