Menu

Die „Stille Zeit“

Die Adventzeit soll angeblich die stillste Zeit im Jahr sein. Das habe ich in den letzten Jahren - rückwirkend betrachtet - nicht so empfunden. Zu sehr habe ich mich hinreißen lassen, von dem Gedanken ja nichts zu versäumen. Heuer werde ich versuchen alles anders zu machen. 

Draußen ist alles eingewintert und die Arbeit unter einer Schneeschicht verschwunden, sofern sie der „Migloregen“ oder ein Weihnachtstauwetter nicht wieder „ausappert“. Die letzte Woadsåckausgabe des Jahres ist fertig und zugestellt, somit steht dem Zelebrieren einer ruhigen Adventzeit  nichts mehr im Wege. 

Nach Einbruch der Dämmerung werde ich entscheiden, ob ich bei einem „Zottler-tee“ und einem „Schrettl Speck“ den Abend mit meiner Familie in der warm eingeheizten Stube verbringen werde oder ob wir an einer der besinnlichen Adventveranstaltungen teilnehmen. Oder werde ich gar einen Abend mit Freunden beim Stammtisch verbringen? Auf alle Fälle werde ich versuchen das Motto vom Ausseer Advent „Spür die Zeit“ in allen Facetten und Belangen zu zelebrieren. Wahrscheinlich werde ich nicht mehr oder nicht weniger unternehmen, als in den vergangenen Jahren. Das Entscheidende dabei ist, keinen Zwang zuzulassen und wirklich von ganzen Herzen die Zeit zu spüren und zu genießen - einfach zu tun was man wirklich möchte. Und das sollten Sie auch so halten! 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine besinnliche „Stille Zeit“, gesegnete Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2018.

Josef Khälß
und das Woadsåck-Team.

Mehr in dieser Kategorie:« Hey, ich bin noch da!
Nach oben

Themen

Artikel nach Autoren

Da Woadsack

Netzwerk

Newsletter